Barney und Joker

Es war Liebe auf den ersten Blick, als wir Jokers außergewöhnliche Fellzeichnung bei einer Kleinanzeigenseite sahen. Es dauerte nicht lange, da besuchten wir die Züchterin. Joker hatte zu dem Zeitpunkt einen Pilz am Auge; also mussten wir noch eine Woche warten, bis wir die beiden abholen konnten.
Barney und Joker zogen in den neuen Eigenbau und fühlten sich sichtlich wohl bei uns. Sie liebten ihr Gehege und verstanden sich prima. Der 6 Monate ältere Barney mit Bockgruppenerfahrung kümmerte sich prima um den kleinen Joker. Sie waren sehr lange Zeit nicht so zutraulich wie Duplo und Merlin, aber das machte nichts. Mit der Zeit wurden sie mutiger und zogen sich an den Scheiben hoch, um besser an die Gurken zu kommen.
Nachdem Duplo älter wurde und mit dem Etagenbau nicht mehr zurecht kam, zogen Barney und Joker um. Zunächst lief es ganz gut. Aber plötzlich begannen die Streitereien; Joker griff Barney an und Barney trug einige Wunden davon. Barney war immer der Unterlegene obwohl er älter als Joker war. Er war einfach viel zu lieb.
Also musste ein neuer Eigenbau her; glücklicherweise zogen wir damals in eine neue Wohnung um und konnten den Paaren jeweils einen liegenden PAX mit Anbau bieten (2,25m x 1m). Sofort entspannte sich die Situation und es gab nie wieder Streitereien zwischen den beiden.
Allerdings lebten sie eher nebeneinander her, je älter sie wurden. Joker schien recht zufrieden mit seinem Leben, aber Barney strebte nach mehr. Immer wenn es Auslauf gab, rannte er sofort zu dem anderen Pärchen und versuchte Kontakt aufzunehmen. Zunächst mit Duplo nach seinem Tod dann mit Shaun. An Shaun hatte er einen Narren gefressen, er war sehr hartnäckig und unglaublich glücklich, wenn Shaun an der anderen Seite der Scheibe Männchen machte und sie Körperkontakt hatten. Er saß immer sehr lange in einer Ecke vor Shauns Gehege und wartete auf ihn.
Bei dem gescheiterten Vergesellschaftungsversuch (beschrieben bei Duplo und Merlin) war Barney sehr glücklich, endlich Duplo kennen lernen zu dürfen. Leider mochte Merlin ihn gar nicht leiden und griff ihn einige Male an. Barney wehrte sich und verpasste ihm eine Wunde an der Lippe, sodass wir den Versuch nach wenigen Minuten abbrachen. Lt. damaliger Interneterfahrungen sollte man sofort trennen, wenn Blut fließt und das taten wir auch.
Dann kam der Tag, an dem Joker nicht mehr richtig fressen mochte. Die Tierärztin stellte eine sehr schlimme Brückenbildung fest, knipste und feilte ohne Narkose. Sie sagte uns, dass er nie wieder Heu essen kann und wir froh sein können, dass er überhaupt noch eigenständig fressen kann. Kurz darauf wirkte der ganze Kiefer von ihm verschoben, die Vorderzähne waren schief abgenutzt und er fraß schlechter als vor der Behandlung. Also fuhren wir zu einem Zahnspezialisten, welcher unter Narkose die Zähne schliff und meinte, dass die Kollegin die Zähne nicht gleichmäßig abgeschliffen hatte. Eine halbe Stunde später fraß Joker wieder Heu. Ab diesem Zeitpunkt wurden ihm alle 4-6 Wochen die Zähne geschliffen und er kam gut zurecht.
Leider hatte er nach einiger Zeit einen Abszess, welcher nicht reifen wollte und stellte das Fressen ein. Nach 2 Wochen Dauerpäppeln bekam er massive Verdauungsprobleme und musste erlöst werden. Barney stand seinem Freund in der Zeit immer zur Seite und gab sich sehr viel Mühe ihn zum Fressen zu animieren. Er unterließ sogar die Besuche bei Shaun in dieser Zeit.

Wenige Tage später zog ein Frühkastrat bei uns ein, hier geht es weiter mit Barney und Toni.