Barney & Toni

Nach dem Tod von Joker machten wir uns auf die Suche nach einem Frühkastraten in der Nähe. Wir wurden auch schnell fündig, da eine Notstation vor kurzem ein schwangeres „Kinderzimmer-Meerschweinchen“ aufgenommen hatte. Also wurde Toni so schnell wie möglich abgeholt.
Die Vergesellschaftung war vollkommen unspektakulär. Futter ins Gehege, neues Schweinchen ebenso, fertig. Barney verstand sich gut mit Toni und passte auf ihn auf. Toni war immer sehr panisch und wollte nie aus der Hand fressen. Wenn man sich in der Nähe vom Gehege bewegte lief er sofort weg. Wenn man den Forschungen von Norbert Sachser glauben mag, muss seine Mutter eine unglaublich stressige Schwangerschaft gehabt haben. Das Zusammenleben der beiden war gut, Streit gab es nie. „Die große Liebe“ war es allerdings nicht, irgendetwas fehlte. Barney rannte noch immer ständig zu Shaun, er wirkte teilweise wie ein Stalker; wenn man das Gehege auf machte, rannte er sofort in die Ecke zu Shauns Gehege und wartete auf ihn.
Aus diesem Grund wagten wir den Versuch eines Trios ca. ein halbes Jahr später, als Merlin verstarb. Hier geht es weiter mit Barney, Shaun und Toni.