Toni, Gizmo, Jumanji, Opie und Jax

Und schon durfte Notschweinchen Jax bei uns einziehen. Er ist ein (sehr gelungener wie wir finden) Zooladenunfall. Auch hier setzen wir Jax einfach zu den anderen mit viel Futter.
Er war vom ersten Moment an sehr mutig. Er rannte bereits nach einer Stunde fröhlich im Wohnzimmer rum und erkundete die Wohnung. Mit den anderen verstand er sich vom ersten Tag an prima. Ab und an bestieg er Toni. Da dieser sich aber überhaupt nicht beirren ließ und einfach weiter fraß, wurde das sehr schnell langweilig und er chillte lieber mit den anderen. Auch hier gab es fast gar kein Gebrommsel.
Opie hatte zwischenzeitlich Shauns Rolle des unerschrockenen Meerschweinchens übernommen. Ihn konnte fast nichts erschecken und er half der Gruppe sehr, wieder selbstbewusster zu werden. Im Gehege lief er aber nicht sonderlich viel herum, er hielt sich eher an sicheren Plätzen auf. Dank Opie überstanden die Jungs sogar das Silvesterfeuerwerk recht gut.
Leider begann Jax 2,5 Monate später Opie zu ärgern. Nichts wildes eigentlich, er brommselte ihn nur etwas an und wollte spielen. Das versuchte er auch mit den anderen, aber die ignorierten ihn einfach oder wiesen ihn gelegentlich kurz zurecht. Wie es sich in einer Gruppe gehört. Opie war mit der Situation überfordert und verstand das Verhalten von Jax nicht. Kurz zuvor hatten sie noch zusammen gefuttert und plötzlich jagte er ihn. Aufgrund dessen hielt er sich dann zu 90% in seinem Haus oder im Kuschelbettchen auf, da fühlte er sich sicher. Es musste auch immer in der linken Ecke stehen. Wenn wir es wo anders hinstellten, wirkte er panisch. Ab und zu jagte Jax ihn eine Runde durch das Gehege; wir waren sehr überrascht wie schnell der alte Mann laufen konnte.
Wir dachten schon darüber nach, ob Paarhaltung besser sei, wenn er durch Jax so gestresst ist. Aber es wurde täglich ein wenig besser. Toni, Gizmo oder Jumanji leisteten ihm fast immer Gesellschaft in „seiner Ecke“. Es kam der Tag, da durften wir sogar das Haus in eine andere Ecke stellen, ohne dass er panisch wurde. Also ließen wir ihn in der Gruppe und hofften, dass Jax ihn schnell in Ruhe lässt.
Leider verließ er uns sehr schnell. Er durfte nur 4 Monate sehen, wie sein Leben hätte sein können. Er schlief friedlich bei seinen neuen Freunden im Gehege ein.

Hier zu unserer aktuellen Truppe : Toni, Gizmo, Jumanji, Jax und Odi.